Dennis Feddersen

Dennis Feddersen

Dennis Feddersen Rohkunstbau 2009

"Wir sind des Baumes müde. Wir dürfen nicht mehr an Bäume glauben, an große und kleine Wurzeln, wir haben genug darunter gelitten. Rhizomorph sein heißt, Stengel und Fasern produzieren, die aussehen wie Wurzeln oder besser: die gemeinsam mit ihnen in den Stamm eindringen und einen neuen und ungewöhnlichen Gebrauch von ihnen machen."
Aus: Gilles Deleuze, Félix Guattari, Rhizom. Merve Verlag 1977

Die Skulpturen von Dennis Feddersen wachsen unermüdlich. Sie breiten sich aus – in aller Stille, aber massiv. Gleich einem Krebsgeschwür sind sie da, man spürt ihr Wachstum und auch, dass sie einem bald den Atem nehmen werden. Aber vorerst arrangieren sie sich noch mit der Architektur oder Landschaft, noch müssen sie, Parasiten gleich, von ihrem Wirt leben. So lange ist die anarchische Aggressivität dieser rhizomartigen Gebilde gefesselt und das Gefühl von Angst, Ohnmacht und Ekel, das sie erzeugen, entsprechend subtil. Aus Polyvinylchlorid oder Schichtholz baut der Künstler die biegsamen Elemente, die er je nach Örtlichkeit zu riesigen organischen Gebilden zusammenfügt. Es entstehen flexible, anpassungsfähige, ja intelligente Skulpturen, die die Räume neu definieren. Ein performatives Element ist ihnen eingeschrieben. Sie scheinen von Leben erfüllt, ganz so als hätten sie sich als Elemente künstlicher Welten hier konkretisiert.

Für Rohkunstbau entwickelt Feddersen einen „Gentle Civilizer“, der sich durch die Räume wälzt, sich ausbreitet und alles mitnimmt, was ihm im Weg steht: Stühle, Tische, Kommoden. Das Neuschaffen und die Destruktion sind diesem unheimlich-schwarzen, schwer fassbaren Wesen eingeschrieben. Feddersen versteht dieses clusterartige, offene System auch als Sinnbild für das derzeitige Europa, mit seinen pluralistischen, zerrissenen Strukturen, in das Zivilisationstheorien über Aufstieg und Niedergang à la Atlantis mit einfließen.

Ausgewählte Einzelausstellungen
2009 Dennis Feddersen/parasite #16, Kunstkammer, Georg Kolbe Museum, Berlin, Germany
2007 Volume I, Gallery Koal, Berlin, Germany

Ausgewählte Gruppenausstellungen
2009 Haus kaputt/Haus heile, Kunstverein Springhornhof, Neuenkirchen, Germany
2009 SCULPT-O-MANIA, Neue Skulptur aus Deutschland, Stadtgalerie Kiel, Germany
2008 Was ist das ’08, Loft 19, Suzanne Tarasiève Gallery, Paris, France
2008 +10/2008, Columbus Art Foundation, Baumwollspinnerei, Leipzig, Germany
2008 Inkonstruktion III, ART Biesenthal 2008, Biesenthal, Germany
2004 Yellow Pages (Team 404), Musee d´art moderne et contemporain MAMCO, Geneva, Switzerland

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben