Katarzyna Kozyra

Katarzyna Kozyra

Katarzyna Kozyra, Rohkunstbau 2009

"Wenn alles, was ich letztlich machte, so ‚theatralisch’ scheint, dann ist es so, weil alles um mich herum ein bisschen theatralisch ist. Um das zu zeigen, habe ich mich entschieden ‚barock’ zu sein. Außerdem möchte ich meinen Projekten alles geben, was sie brauchen und sogar ein bisschen mehr … Sollte ich bei einem langweiligen Dokumentarfilm aufhören? Schauen Sie nur, wie theatralisch Gloria Viagra ihre Weiblichkeit zur Schau trägt. Oder Maestro, der in seinem Verhalten unfähig zu sein scheint, zwischen einer Opernperformance und seinem wirklichen Leben zu unterscheiden."
Katarzyna Kozyra, in einem Interview mit Gerald Matt, Kunsthalle Wien, Aus: Gerald Matt, Interieurs 2, Verlag Walter König, 2008

Katarzyna Kozyra geht in ihren filmischen Arbeiten Fragen nach unserer menschlichen Existenz, unserer Identität und Identifikation auf den Grund. In einer sehr sinnlichen, poetischen Bildsprache und mit einer kräftigen Portion doppelbödigem Humor stellt sie Übergänge geschlechtlicher Identität in den Mittelpunkt ihres 13-teiligen Video-Werks In Art Dreams Come True. Es geht um die geschlechtlich determinierte Identität, um die in einer Kultur immer wieder formulierten und an unser Geschlecht gebundenen Erwartungen. Damit bewegt sich Kozyra im Bereich kultureller Tabus, was in Polen nicht nur einmal für Skandale gesorgt hat. Die Forderung nach Freiheit ist ihren Arbeiten implizit, ebenso wie die nach Überwindung der Scham und nach einem spielerischanarchischen Umgang mit Limitierungen verschiedenster Art. Dazu gehört auch das Verhältnis von Künstler und Publikum, das sie entgrenzt, indem sie das Publikum Teil ihrer Filme werden lässt.

Mit „Summertale“, dem letzten Teil des Zyklus, entführt Kozyra in eine traumhafte sommerliche Märchenidylle, in der weibliche Zwerge in Haus und Garten für Segen und Ordnung sorgen. Eines Tages wachsen drei riesige Pilze, denen schließlich Personen entsteigen: Gloria Viagra, ein berühmter Berliner Transvestit, Maestro und Kozyra selbst. Zunächst werden sie von den Zwergen herzlich willkommen geheißen, bis diese hinter das wahre Geschlecht und die Leidenschaften der drei Gäste kommen. In einem Blutbad endet dieses Zusammentreffen zweier Welten, die jede auch als Bild perfekter Weiblichkeit mit vollkommen unterschiedlichen Vorzeichen gelesen werden kann.

Ausgewählte Einzelausstellungen
2008 Summertale, ZAK I BRANICKA Gallery, Berlin, Germany
2008 Strafe und Verbrechen/Cheerleader, Neues Museum Weserburg, Bremen, Germany
2007 Faces, Centre National de la Danse, Paris, France
2005 Punishment and Crime, Centre for Contemporary Art Ujazdowski Castle, Warsaw, Poland
2003 In Art Dreams Come True, DAAD Gallery, Berlin, Germany
1999 Men’s Bathhouse, Polish Pavilion, (48.) Biennale di Venezia, Venice, Italy

Ausgewählte Gruppenausstellungen
2008 Under The Skin: New Video From Poland, New Museum of Contemporary Art, New York, USA
2008 All That Cinema, Ludwig Museum – Museum of Contemporary Art, Budapest, Hungary
2007 Global Feminism, Brooklyn Museum of Art, New York, USA
2006 The Impossible Theatre, Barbican Art Center, London, UK

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben