Niklas Goldbach

Niklas Goldbach

Niklas Goldbach Rohkunstbau 2010

„Gemeinschaftlichkeit, Einheitlichkeit, Beständigkeit“
Aldous Huxley, Schöne Neue Welt, 1932

„Weil der Mensch dem Menschen ein Gott ist, ist der Mensch dem Menschen auch ein Wolf.“
Pierre Bourdieu, „Leçon sur la Leçon“, in: ders., Sozialer Raum und „Klassen“. „Leçon sur la leçon. Zwei Vorlesungen“. Suhrkamp 1985

Niklas Goldbach setzt sich in seinen Arbeiten mit dem Begriff der Dystopie auseinander, einer negativen Utopie, die im fiktionalen Raum das Bedrohliche hervorhebt. Inspiriert von Foucaults Heterotopien filmt er leere urbane Räume, Architekturen und Landschaften, die ihn persönlich berühren. Basierend auf diesen real existierenden Bildern kreiert der Künstler ein fiktionales Universum, in dem der Mensch als Individuum keine Rolle mehr spielt. Hierfür besiedelt er diese Welt mit einem Archetyp, den er als „Platzhalter“ bezeichnet und dessen Stellung in der Gesellschaft nicht fixiert ist. In variierender Zahl findet der Betrachter diesen Stereotyp, der gekleidet in schwarz und weiß, als Klon durch die verlassenen Räume wandert. Doch er belebt diese nicht, sondern zeigt einmal mehr die Einsamkeit und Bedrohlichkeit einer beängstigend schönen und zugleich kalten Welt, die sowohl politisch als auch sozial kontrolliert zu sein scheint.

Niklas Goldbach zeigt seine Videoarbeit „TEN“, die er für Rohkunstbau in der Suite des Berliner Luxushotels The Mandala gedreht hat. Inspiriert von Atlantis transformiert er das Szenario einer minimalistischen Ästhetik ins Barocke und lässt sich als zehnfaches Abbild seiner Selbst agieren – als Anspielung auf die zehn Könige von Atlantis. Sie bewegen sich in einer perfekt wirkenden, bis ins letzte Detail stilisierten Welt, ohne jedoch miteinander kommunizieren zu können – da sie ein und derselbe sind –, und führen sich und ihre Existenz dadurch ad absurdum.

Ausgewählte Einzelausstellungen
2010 HEAVEN, Mikael Andersen Gallery, Copenhagen, Denmark
2009 EMPIRE, Mikael Andersen Gallery, Berlin, Germany
2009 ISLANDS, Bendana-Pinel Gallery, Paris, France
2007 HOCHHAUS, Museum Ludwig, Cologne, Germany

Ausgewählte Gruppenausstellungen
2010 Dreaming with Open Eyes, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart, Germany
2010 Berlin – Athina, CAID Societas Scienta et Ars, Athens, Greece
2009 Rencontres Internationales 2009, Haus der Kulturen der Welt, Berlin, Germany/Reina Sofía National Museum, Madrid, Spain
2009 KunstFilmBiennale, Cologne, Germany
2008 Pavillon 07, Palais de Tokyo, Paris, France
2006 Exploding Television: Satellite of Love, Witte de With Contemporary Art Center, Rotterdam, Netherlands

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben