Rechtspopulismus in Ostmitteleuropa. Demokratien im Umbruch?

Rechtspopulismus in Ostmitteleuropa. Demokratien im Umbruch?

12. Mai. 2012 von Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg
Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg
pdf
Veröffentlichungsort: Potsdam
Veröffentlichungsdatum: 2012
Seitenzahl: 108

Spätestens die Wahlerfolge von Viktor Orbán und seiner Partei Fidesz in Ungarn im Mai 2010 haben verdeutlicht, dass der Rechtspopulismus in Europa längst keine "Randerscheinung" mehr ist. Lässt sich aber anhand dieser Ergebnisse ein Trend ablesen? Handelt es sich um eine ostmitteleuropäische Ausnahmesituation oder ist es eine europaweite Entwicklung?

Mit diesen Fragen setzte sich im Frühjahr 2010 eine Tagung der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg auseinander. Der Sammelband "Rechtspopulismus in Ostmitteleuropa" fasst die Ergebnisse der Tagung zusammen. Die Beiträge untersuchen sowohl die aktuelle politische Lage als auch eine Reihe historischer und kultureller Aspekte des Rechtspopulismus.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort.................................................................................................................. 3
(Un)passende Begriffe?...................................................................................... 11
Hans-Gerd Jaschke
Wann ist der rechtspopulistische Moment?
Rechtspopulismus: Begriff, Geschichte, Perspektiven.................................................................................12
Björn Resener
Rechtsextremismus: Der (un)passende Begriff?...........................................................................................20
Rechtspopulismus damals und heute: Ostmitteleuropäische Fallbeispiele..... 29
Michał Syska
Rechtspopulismus in Polen............................................................................................................................30
Jaroslav Šonka
Verkleidungen des Rechtspopulismus in der Tschechischen Republik.......................................................37
Grigorij Mesežnikov
National- und Rechtspopulismus in der Slowakei.......................................................................................46
Peter Kende
Liegt Ungarn von nun an in den Händen der Populisten?.........................................................................62
Kornél Keller
Eine Marktlücke im Teufelskreis. Ungarns Weg zum rechten Rand...........................................................68
Zwischen Zuspruch und Widerstand:
Ostmitteleuropas Umgang mit dem Rechtspopulismus................................... 81
Nenad Stefanov
Zwischen Demokratie und Nationalismus: Der Beginn des ostmitteleuropäischen
Transformationsprozesses aus der Perspektive Jugoslawiens.....................................................................82
Jiří Pehe
Medien und die Öffentlichkeit im Umgang mit dem Rechtspopulismus...................................................92
Marcin Kornak
Projekt Antirassismus? Aktivitäten des Vereins „Nie Wieder“ als Beispiel
zivilgesellschaftlichen Engagements gegen die extreme Rechte in Ostmitteleuropa..............................95

Neuen Kommentar schreiben