Michael Wutz

Michael Wutz

Michael Wutz Rohkunstbau 2013

Michael Wutz’ großformatige Papierarbeiten zeigen die klassischen Vanitas-Symbole: Totenköpfe sind das Leitthema fast all seiner Arbeiten. Anstatt Eiern liegen sie im Vogelnest und negieren damit das Symbol des neuen Lebens mit Tod und Vergänglichkeit. Sie wachsen anstelle von Blättern aus Bäumen und lassen sich von zarten grünen Schlingpflanzen in ihrer Todessymbolik nicht irritieren. Triste Szenen offenbaren sich den Betrachtern. Düstere Landschaften gespickt mit Totenschädeln erinnern an die Höllenszenarien eines Hieronymus Bosch, die mit einer ebensolchen Detailliertheit aufwarten. In großformatigen Radierungen bearbeitet der Künstler die beängstigende Germania-Utopie der Nationalsozialisten als Totenschädelassoziation, die den Größenwahn des Regimes nur zu gut verdeutlicht. Das Spiel mit der Morbidität findet so immer wieder geschichtliche und kulturhistorische Bezüge, die der Künstler in seinen beklemmend schönen Arbeiten umsetzt.

Für Rohkunstbau setzt der Künstler sich intensiv mit der Familiengeschichte des Schlosses auseinander, das vom heutigen Besitzer Bodo Krug von Nidda in den Familienbesitz zurückgekauft worden ist. Die Familie gehört zu der von Katte, deren Vorfahr ein enger Freund Friedrichs der Großen gewesen ist — und aufgrund zu enger Freundschaft vor dessen Augen hingerichtet wurde. Michael Wutz zeichnet auf eine ehemalige Schultafel (das Schloss diente zu DDR-Zeiten als Dorfschule) einen fiktiven Stammbaum, der sich mit Inzest innerhalb von Adelsfamilien auseinandersetzt. Inzest ist eines der Hauptthemen in Wagners "Walküre", das den Grundkonflikt zwischen Brunhilde und ihrem Vater Wotan erst heraufbeschwört, indem sie für die sich liebenden Geschwister Siegmund und Sieglinde Partei ergreift.

Einzelausstellungen (Auswahl)
2011 Horst-Janssen Museum, Oldenburg, Germany
2010 "Tales, Lies and Exaggerations", Aurel Scheibler, Berlin, Germany
2010 "Narcoleptica", Galerie Friese, Stuttgart, Germany
2007 "silver flat lining", Volitant Gallery, Austin, USA

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2012 "Berlin.Status (2)", Künstlerhaus Bethanien, Berlin, Germany
2010 "Es gibt", curated by Christian Malycha, Montabaur, Germany
2010 "David Schutter, Michael Wutz, Leon Golub", Aurel Scheibler, Berlin, Germany
2011 "Zeitenwende, Saluting the End", JAUS, Los Angeles, USA
2011 "DEAD_Lines. Der Tod in Kunst-Medien-Alltag", Galerie der Stadt Remscheid, Germany
2010 "UM Festival für Zeitgenössische Kunst", Gerswalde, Germany
2009 "Paper Rules", Apartment Draschan, Vienna, Austria
2008 "Apocalyptic Landscapes", Upstream Gallery, Amsterdam, Netherlands

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben