Eva Castringius

Eva Castringius

Eva CastringiusEva Castringius. Urheber/in: Foto: Randy Young © Eva Castringius. All rights reserved.

Eva Castringius verbindet in ihren Werken immer wieder die unterschiedlichsten Darstellungsformen, ob Fotografie, Malerei, oder installative Arbeiten, je nach dem Konzept der Künstlerin. Das Reisen ist ein wichtiger Bestandteil ihrer Reflektion über verschiedene Kulturen. In eigenen Fotobüchern sammelt sie ihre Eindrücke, kombiniert sie zu sozial-politischen Erlebnisreisen und sensibel erzählten Bildergeschichten, die sich stark mit der Historie des jeweils bereisten Landes auseinandersetzen und diese kritisch beleuchten und hinterfragen. Demgegenüber schafft sie ortsspezifische Installationen, in denen sie ihre Arbeiten zu einem raumgreifenden Gesamtkunstwerk kombiniert.

Für Rohkunstbau arbeitet die Künstlerin konzentriert mit dem Ort selbst. Bunte Fäden zieht sie kreuz und quer durch den Raum, an denen sie Fotografien ihres letzten Tibet-Aufenthaltes montiert. Inspiriert von den Gebetsfahnen und aufgehängten Wünschen im tibetischen Tempel, präsentiert sich die Arbeit zunächst wie ein Labyrinth aus Wäscheleinen bunt und verspielt. Die Betrachterinnen und Betrachter müssen sich einen Weg durch die Bilderflut bahnen und sind mit der Gleichzeitigkeit der vielen Eindrücke konfrontiert. Erst auf den zweiten Blick werden thematisch-ambivalente Stränge sichtbar, die auf die Vielschichtigkeit der tibetischen Kultur und deren Gefährdung hinweisen. Die Fäden, die sich quer durch den Raum spannen, erinnern an die Schicksalsfäden der Nornen in Richard Wagners „Ring des Nibelungen“, die Siegfrieds Faden zerschneiden und damit seinen Tod und zugleich auch den Untergang des Reiches beschließen und so die Götterdämmerung herbeiführen. Bei Castringius liegen die Fäden des Schicksals in den Händen der tibetischen Teppichknüpfer/innen, als Symbol für den Glauben an die Stärke der eigenen Kultur.

 

EINZELAUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)
2014        Clash (mit Kermit Berg), thossprojekte c/o galerie schmidtmarc, Berlin
2013        GerryCanMore (Fotoinstallation), Banff Centre, Alberta, Kanada
2012        The Golden Thread, Berlin (Studiopräsentation anlässlich des Besuches der Förderkommission des Senates für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin)
2011        Back Country, Kunstverein Springhornhof, Neuenkirchen
2010        In Transition, Das Dreilinden-Projekt, Raststätte Dreilinden, Berlin

GRUPPENAUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)
2013        L’Age d’Or, General Public, Berlin
Wasser, whiteBOX, München; CASO Gallery, Osaka, Japan
2012        Transatlantic Movements, Residenz des amerikanischen Botschafters in Berlin, Deutsche Guggenheim/ Villa Aurora, Berlin
2010/2011    Transatlantische Impulse - Villa Aurora, Akademie der Künste, Berlin
2010        Lands End, Landschaft zwischen Bild und Raum, Shedhalle, Zürich, Schweiz

SAMMLUNGEN (AUSWAHL)
in diversen privaten Sammlungen vertreten

Eva Castringius war 2001 Stipendiatin in der Villa Aurora, Los Angeles, USA