Die Klimanauten – „Abendgesellschaften für Ressourcenschutz in Reichweite“

Die Klimanauten – „Abendgesellschaften für Ressourcenschutz in Reichweite“

Urheber/in: Jenni OTTILIE Keppler. All rights reserved.

Im Dezember setzen sich die Regierungschefs der Welt in Paris zusammen und verhandeln einen neuen Klimavertrag. So soll sichergestellt werden, dass die Temperatur sich auf unserem Planeten nicht um mehr als 2 Grad erhöht. Letztendlich werden aber die Regierungschefs allein wenig ausrichten können. Klimaschutz beginnt in Fabriken, auf Äckern, auf der Straße und vor allem auch bei uns zu Hause und in unserer Nachbarschaft.

Die Klimanauten – „Abendgesellschaften für Ressourcenschutz in Reichweite“ setzen genau hier an. Ab sofort gibt es ein Angebot der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg, das Gruppen von privaten Haushalten dabei unterstützt, beim eigenen Klima- und Ressourcenschutz voran zu kommen. Die Kapitel dieses Kurses umfassen die Themen: Lebensmittel, Strom & Wärme, Wasser, Müll & Ressorcen, Mobilität und Finanzen.

In einem Kurs, der für Kleingruppen von bis zu zehn Personen/ Haushalten konzipiert ist, erhalten die Teilnehmenden praktische Tipps zum Energieverbrauch, zum Umgang mit Ressourcen oder zur Ernährung und öffnen gedankliche Räume zum Austausch darüber, wie ein qualitätsvolles, emissionsarmes Leben entsprechend den Bedürfnissen des Einzelnen aussehen und gestaltet werden kann. Inhaltliche Kurskapitel gibt es zu den Themen: Energieeffizienz (Strom und Wärme), Wasser, Ernährung, Müll/ Ressourcen, Mobilität, Finanzen. Die Kleingruppen entscheiden selbst, welche Theme sie besprechen möchten.

Mehr Infos unter www.klimanauten.de oder auf einem der Info- und Diskussionsabende "Gutes Klima zu Hause?" im November.

 

0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Neuen Kommentar schreiben