EMO DE MEDEIROS

Urheber: Courtesy Emo de Medeiros. All rights reserved.

EMO DE MEDEIROS, *1979, lebt und arbeitet in Cotonou (Benin) und in Paris. DE MEDEIROS arbeitet mit den unterschiedlichsten Medien, von Installationen, Zeichnungen, Textilproduktionen, bis hin zu Skulpturen, Performances und Videos. Thematisch setzt er sich mit Transkulturalität, Aspekten von Identität und post-kolonialen Repräsentationen auseinander. DE MEDEIROS bezieht sich in seiner Kunst auf globale Kultur, globalisierte Netzwerke und Diskussionen. Er setzt sich stark mit der Exotisierung vermeintlich „Anderer“ auseinander und setzt dieser Perspektive sein Konzept von „Transkulturalität“ gegenüber. Er stellte u.a. 2016 im Rahmen der Dakar Biennale aus.

Einzelausstellungen (Auswahl)

2016 Transpositions, 50 Golborne gallery, London; GB
2016  Transmutations, Curator: Manuela de Barros, Backslash Gallery, Paris, FR
2016 That Art Fair, Cape Town, South Africa, ZAF
2015 Vodunaut, Curator: Didier Houenoude, Centre Arts et Cultures, Cotonou, Benin, SEN

 Gruppenausstellungen (Auswahl)

2017 Flow of Forms/Forms of Flow, Curators : Kerstin Pinther and Alexandra Weigand Munich, Germany Pinakothek der Moderne, Kunstraum München, Museum Fünf Kontinente, Galerie Karen Wimmer
2017 Afriques Capitales, Curator: Simon Njami, La Villette, Paris, FR
2017 Vers le Cap de Bonne-Espérance, Curator : Simon Njami, Gare Saint-Sauveur, Lille, FR
2016 The City in the Blue Daylight, Curator: Valentina Gioia Levy, Artistic Director: Simon Njami, Dakar Biennale, SEN

Courtesy Emo de Medeiros/50 Golborne

All rights reserved.