4R

Foto: Jenni OTTILIE Keppler. All rights reserved.

Über das Projekt

Im Rahmen der interkulturellen Umweltbildung schafft die Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg Bildungsangebote für Geflüchtete und Einheimische in Brandenburg.  Ziel des Projektes ist es, die Bürgerinnen und Bürger für den Umwelt- und Klimaschutz zu sensibilisieren und Möglichkeiten der Partizipation im Alltag aufzuzeigen.


Der Klimawandel schreitet voran und stellt das globale Ökosystem zunehmend auf den Kopf: Berge sind nicht mehr mit Eis bedeckt. Dürren dauern länger an. Stürme werden seltener, toben dafür aber wesentlich heftiger. Der Meeresspiegel steigt, während sich vielerorts Wasserknappheit ausbreitet. Die Auswirkungen des Klimawandels sind mitunter verheerend und können sogar dazu führen, dass Menschen ihre Lebensgrundlagen verlieren und ihre Heimatregionen verlassen müssen. Klar ist: Klimaschutz ist eine der größten Aufgaben unserer heutigen Gesellschaft – und jede Person kann etwas tun! Hier möchten wir ansetzen, indem wir Hintergründe des Klimawandels beleuchten und aufzeigen, wie wir dem Klimawandel im Alltag aktiv entgegenwirken können.

Mit dem Tandem-Handbuch „Klimaschutz Hand in Hand“ und dem Film „Klimaschutz Hand in Hand – Ein deutsch-syrischer Austausch“ werden Hintergründe dargelegt und Wege aufgezeigt, um das Klima zu schützen und einen interkulturellen Austausch zu ermöglichen.
 

Die interkulturelle Umweltbildung bietet einen Rahmen für die Auseinandersetzung mit Umwelt- und Klimathemen. Dieser Rahmen steht allen Interessierten offen und wirft mit dem Wissen aus verschiedenen Kulturkreisen spannende und neuartige Blickwinkel auf den Umwelt- und Klimaschutz. So bietet das Projekt zugleich zahlreiche Möglichkeiten, Menschen, Sprachen und Länder kennenzulernen.


Interesse, mitzuwirken? Kontaktieren Sie uns!

 

Das Tandem-Handbuch „Klimaschutz Hand in Hand“ und der Film „Klimaschutz Hand in Hand – Ein deutsch-syrischer Austausch“ stellen eine Erweiterung des Angebotes „Klimanauten“ dar.

 

Eine Initiative der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg in Kooperation mit Start with a Friend. Gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt und das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg.

Kontakt

Kora Rösler
E-Mail: roesler@boell-brandenburg.de
Tel.: (0331) 200 578-17


Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg
Dortustr. 52, 14467 Potsdam

News

Klimaschutz Hand in Hand – Das Tandem-Handbuch

 „Klimaschutz Hand in Hand“ ist ein Bildungsangebot für Geflüchtete und Einheimische. Im Tandem werden Hintergründe des Klimawandels besprochen und viele praktische Tipps für Klimaschutz im Alltag gegeben.

Von Kora Rösler

Klimaschutz Hand in Hand: ein syrisch-deutscher Erfahrungsaustausch

Entlang des Themenspektrums „Klimaschutz im Alltag“ wurden im März und April 2017 insgesamt 7 Workshops in Potsdam durchgeführt. Besonderes Augenmerk lag bei der Workshop-Serie auf der Auseinandersetzung mit den Themenfeldern aus syrischer Perspektive. Es galt von den Teilnehmenden zu erfahren wie Klima- bzw. Ressourcenschutz in Syrien verstanden und gelebt wird.

Von Kora Rösler, Earenya Guerra

.

Über Interkulturelle Umweltbildung

Im Rahmen der interkulturellen Umweltbildung schafft die Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg Bildungsangebote für Geflüchtete und Einheimische in Brandenburg.  Ziel des Projektes ist es, die Bürgerinnen und Bürger für den Umwelt- und Klimaschutz zu sensibilisieren und Möglichkeiten der Partizipation im Alltag aufzuzeigen.

Mit dem Tandem-Handbuch „Klimaschutz Hand in Hand“ und dem Film „Klimaschutz Hand in Hand – Ein deutsch-syrischer Austausch“ werden Hintergründe dargelegt und Wege aufgezeigt, um das Klima zu schützen und einen interkulturellen Austausch zu ermöglichen.

Förderer

Partner