Der Ort

Foto: Jan Brockhaus.

Über den Ort des XIII. ROHKUNSTBAU

Schloss Lieberose – Zeugnis deutscher Zeitgeschichte 

Schloss Lieberose befindet sich im Landkreis Dahme-Spreewald in der Niederlausitz und zählt zu den größten Barockschlössern Brandenburgs. Der geschichtsträchtige Bau, der von einer 34 Hektar großen Parkanlage gesäumt wird, geht in seiner Entstehung ursprünglich auf eine Wasserburg aus dem 14. Jahrhundert zurück. Nach dem großen Stadtbrand von 1657 und Mitte des 18. Jahrhunderts erbaute man schrittweise eine barocke Vierflügelanlage. Im Besitz der Familie des Freiherrn Hans Georg von der Schulenburg, diente das Schloss zu jener Zeit in regelmäßigen Abständen auch als Residenz des Kurfürsten von Sachsen und des Königs von Polen.

Im und nach dem Zweiten Weltkrieg gingen der Nordflügel und ein wesentlicher Teil des Westflügels mit dem alten Schlossturm verloren. Ebenso langwierige wie kostenintensive Restaurierungen über die gesamten 1960er Jahre hinweg, ermöglichten, dass die Räumlichkeiten bis zur Wiedervereinigung der Bundesrepublik als Internat, Schule, Bibliothek und Kindergarten genutzt werden konnten. Heute ist das Schloss Eigentum der Brandenburgischen Schlössergesellschaft; seit 2012 dient die Alte Darre zudem als Bürgerzentrum der Stadt. In einigen Teilen von Schloss Lieberose kann immer noch historischer plastischer Schmuck des 17. Jahrhunderts vorgefunden werden.
 

Anschrift:
Schloss Lieberose
Schlosshof 3
15868 Lieberose

Link zur Google Maps Karte