Mittwochsgesellschaft

Mittwochsgesellschaft

Aktuelles

von

Die Bilanz des zivilen Wiederaufbaus ist gemischt. Sie hätte quantitativ leicht sehr viel umfangreicher sein können und programmatisch unter stärkerem Einbezug der lokalen afghanischen Bevölkerung. Das ist eine Bringschuld, aus der wir nicht entlassen sind: die Außenpolitik, auch die Entwicklungszusammenarbeit definiert das Land viel zu sehr von außen als dass sie darauf reagierte, wie die Afghanen über ihre eigene Gesellschaft lernen und was sie daraus für ihre Zukunft fordern.

Die Landtagswahl in Brandenburg interessierte nicht nur im Wahlkampf und im Vorfeld der Wahlen viele Bürgerinnen und Bürger, auch einen Monat danach ist das Interesse groß: Mehr als 30 Gäste kamen Mitte Oktober bei der Mittwochsgesellschaft in Potsdam zusammen, um mit Oskar Niedermayer über den Wahlkampf, die Ergebnisse und Perspektiven für die Parteien zu diskutieren.

Braucht man eine Bohrmaschine oder ein Loch in der Wand? Eine Waschmaschine oder saubere Wäsche? Bewohner/innen einer regenerativen Stadt gehen klug mit Ressourcen um und zunehmend wird vielen Menschen klar, dass sie längst nicht alles selbst besitzen müssen, was sie brauchen und nutzen wollen. In der Mittwochsgesellschaft am 25. Juni 2014 sprach Maike Gossen über gemeinschaftlichen Konsum.

Der Ökologische Fußabdruck von Städten wächst, ihre Abhängigkeit von Energie und Warenimporten auch. Mit Stefan Schurig sprachen wir am 26. Februar 2014 in unserer Mittwochsgesellschaft über das Konzept der regenerativen Stadt.

Seit Ende letzten Jahres wird der aktuelle Weltklimabericht publiziert. Die Szenarien der Klimaforscher des IPCC werden immer düsterer. Mit Timon Wehnert vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie, Büro Berlin, sprachen wir in der Mittwochsgesellschaft am 29. Januar 2014.

von

Für die einen ist es der erste Schritt hin zu einer gerechten Gesellschaft, die anderen befürchten genau das Gegenteil: die Verfestigung von Ungerechtigkeiten. Welche Auswirkungen kann seine Einführung auf Arbeitsmarkt und Sozialpolitik haben? In Sieben Thesen diskutiert Helmut Wiesenthal das Für und Wider des Grundeinkommen.

Zusammen mit Christian Römer und Saskia Hüneke sprachen wir am 27. November 2013 in der Mittwochsgesellschaft über Kultur als öffentliches Gut und Modelle zu seiner Förderung und Finanzierung.

Am 13. November 2013 sprachen wir in der Mittwochsgesellschaft mit dem Rechtsanwalt Bernward Ostrop über die rechtliche Situation von Flüchtlingen in Deutschland und speziell in Brandenburg.

Mit dem Parteienforscher Prof. Dr. Oskar Niedermayer sprachen wir am 23. Oktober 2013 in der Mittwochsgesellschaft über die Ergebnisse der Bundestagswahlen und diskutierten erste Analysen.

Mit der Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Karin Priester sprachen wir am 25. September 2013 in der Mittwochsgesellschaft über die Entwicklung populistischer Bewegungen in Deutschland und Europa.

Mit Dirk Harder und Claudia Günther sprachen wir am 24. April 2013 in der Mittwochsgesellschaft über die Alltagswelt von Jugendlichen und Faktoren, die das Engagement bei Jugendlichen fördern.

Am 29. Mai 2013 sprachen wir in der Mittwochsgesellschaft mit Eckehard Niemann, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), über die industrielle Tierhaltung in Brandenburg und deren Auswirkungen.

Mit Lars Waldmann, Projektleiter bei Agora Energiewende, sprachen wir am 20. März 2013 in der Mittwochsgesellschaft über die aktuellen Entwicklungen in der Energiepolitik in Deutschland und Europa.

Mit dem Architekturkritiker Wolfgang Kil und dem Bauingenieur Jens Liebchen sprachen wir am 27. Februar 2013 in der Mittwochsgesellschaft über die Rolle des Staates bei der Umsetzung von Großprojekten

Toralf Staud berichtete am 30. Januar 2013 in der Mittwochsgesellschaft über die rechte Szene. In seinem Buch „Neue Nazis“ beleuchtet Staud die Entwicklungen der rechten Szene auch jenseits der NPD.

Alle Artikel zum Thema

 

Mittwochsgesellschaften hat es in der Vergangenheit schon einige gegeben, etwa in Berlin vor bereits über 200 Jahren. Auch Sigmund Freud hat Ende der Zwanziger Jahre eine Mittwochsgesellschaft in Wien unterhalten. Die Mittwochsgesellschaft der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg tagt an jedem letzten Mittwoch im Monat in Potsdam. Die Diskussion über den Zustand unserer Gesellschaft, über innen- und außenpolitische Fragen, über Perspektiven ökologischer Politik bestimmt die Themen des Salons. An den Abenden der Mittwochgesellschaft ist Einmischung erwünscht und wir hoffen auf spannende Interventionen aus dem Publikum.

Veranstaltungen

Mär 28
Unser Gast: Prof. Dr. Hajo Funke, FU Berlin
Falkensee
Mär 30
Die Veranstaltung wurde abgesagt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.
Potsdam
Apr 05
-Warteliste-
Potsdam
Apr 06
Zu Gast: Marit Cremer, MEMORIAL Deutschland
Templin
Alle Termine
Subscribe to RSSSubscribe to RSS