Rohkunstbau

All rights reserved.

Die Ausstellung

Neun Künstler*innen & ein Künstlerduo präsentieren 2018 ihre Kunstwerke im Rahmen der Ausstellung "Achtung - Mind the Gap" und setzen sich damit mit den gesellschaftlichen Bruchstellen auseinander.

Der Ort

Schloss Lieberose, ein Zeugnis deutscher Zeitgeschichte im Landkreis Dahme-Spreewald. Das renaissancezeitliche Schloss war ab dem 14. Jahrhundert Sitz der Standesherrschaft Lieberose und gilt als Baudenkmal.

Künstler/innen

Das Herzstück von ROHKUNSTBAU sind die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler. Eine Übersicht über alle Künstlerinnen und Künstler, auch der vergangenen Ausstellungen, finden Sie hier.

Besucherinformation

Weitere Informationen zu den Öffnungszeiten, Preisen und den Partnern und Förderern von ROHKUNSTBAU finden Sie hier.
 

News

XXIV. ROHKUNSTBAU 2018: Künstlergespräche

Am 11. August 2018 finden die ersten XXIV. Künstlergespräche im Schloss Lieberose statt. Wir freuen uns auf interessante Gespräche mit Laura Bruce, GODsDOGs und dem Kurator Mark Gisbourne.

Von Jan Weisbrod

XXIV. ROHKUNSTBAU 2018: Achtung – Mind the Gap

"Achtung - Mind the Gap" ist das diesjährige Thema des XXIV. ROHKUNSTBAU im Schloss Lieberose. Präsentiert werden zeitgenössische Kunstwerke von neun Künstlerinnen und Künstlern sowie einem Kollektiv.

XXIII. ROHKUNSTBAU Künstlergespräche im Schloss Lieberose

Der XXIII. ROHKUNSTBAU lädt zum Wochenende der Künstlergespräche am 26. und 27. August 2017 ins Schloss Lieberose ein. Wir freuen uns auf die ausstellenden KünstlerInnen Pélagie Gbaguidi, Amélie Grözinger und Andrew Gilbert sowie Kurator Mark Gisbourne und Jeni Fulton, Kunstkritikerin des Sleek Magazine.

XXIII. ROHKUNSTBAU Filmreihe im Schloss Lieberose

Wie können durch die Kunst, aber auch durch die Kunst des Wortes die Menschenrechte und die freiheitlichen Werte verteidigt werden? Im Filmprogramm, das den XXIII. ROHKUNSTBAU begleitet, stehen Porträts von Künstlerinnen und Künstlern im Zentrum, die sich dieser Verantwortung stellen.

Artist Talk: Toshihiko Mitsuya »A positive effect on the big gap in the world«

We conducted an interview with Tosihiko Mitsuya in his studio. Thinking about the main focus of this year’s ROHKUNSTBAU ‒ “The Beauty of Difference” Tosihiko Mitsuya was asked for his point of view on culture and especially the traditions of the Japanese representation of the of the natural landscape, as seen in paintings for example, which seem to have had a very strong influence in Japanese art history in comparison to Europe’s.

XXIII. ROHKUNSTBAU 2017

Im Schloss Lieberose zeigt ROHKUNSTBAU XXIII diesen Sommer Kunstwerke, die sich dem Thema der Fremde widmen. Die Ausstellung entwirft ein positives Verständnis von Andersheit und unterstreicht die kreativen Aspekten, die in der Auseinandersetzung mit Differenz bestehen.

PÉLAGIE GBAGUIDI

*1965 in Dakar, Senegal, beninischen Ursprungs, lebt und arbeitet in Brüssel.

Der Spiegel der Anderen – Mirror of Alterity

Die Flüchtlinge und die Angst vor dem Fremden. Zeitgenössische Kunst aus Mittel- und Osteuropa.

Europa ist zum Zufluchtsort für die Missachteten und Verfolgten in den Kriegs- und Krisenregionen der Welt geworden. Ganz Europa? Nein, ein großer Teil der europäischen Bevölkerung fremdelt und weigert sich, die Fremden willkommen zu heißen. Es ist die Angst vor dem Unbekannten, die Emotionen aufwühlt und zum Teil fremdenfeindliche Affekte hervorruft. Vor allem im östlichen Teil Europas, sperrt sich die Mehrheit der Bevölkerungen gegen die Aufnahme von Flüchtlingen - und ihre Regierungen nutzen diese Stimmung für einen zunehmend populistisch-autoritären Politikstil.

Radikalisierung im Internet und medial Inszenierung von Terror

Welche Rolle spielt das Internet bei der Radikalisierung junger Menschen? Worin liegt die Attraktivität der Präsentation des Islamischen Staates (IS) in den Sozialen Medien? Darüber diskutierten am Sonntag, den 28. August 2016 der Internetsoziologe Stephan Humer und der syrische Künstler Hamid Sulaiman am Rande der derzeit in Roskow (Potsdam-Mittelmark) stattfindenden Kunstausstellung „Zwischen den Welten – Between the worlds“ des XXII. Rohkunstbau.

Rohkunstbau

Seit 1994 steht die Ausstellung Rohkunstbau für leidenschaftliches Engagement bei der Förderung von zeitgenössischer Kunst und Kultur genauso wie für die Wiederentdeckung und Neubelebung fast vergessener Kulturstätten in den ländlichen Regionen Brandenburgs.

Aktueller Ausstellungskatalog

XXIV. ROHKUNSTBAU Ausstellungskatalog

Der Ausstellungskatalog zum XXIV. ROHKUNSTBAU 2018: Achtung - Mind the Gap

Der Katalog zum XXIV. ROHKUNSTBAU 2018 widmet sich unter dem Thema "Achtung - Mind the Gap" dem Thema der gesellschaftlichen Risse und dokumentiert die Arbeiten der 9 internationalen Künstlerinnen und Künstler und einem Künstlerduo.
Neben Hintergründen zu den Künstler*innen und den Werken, durchgehend farbigen, illustrierenden Abbildungen sind u.a. die Initiatoren der Ausstellung Mark Gisbourne und Inka Thunecke mit Beiträgen vertreten. Zum wiederholten Male ist ROHKUNSTBAU in diesem Jahr im Schloss Lieberose im Spreewald zu Gast – auch die Geschichte des Schlosses wird mit Text und Bild präsentiert.

XXIII. ROHKUNSTBAU Ausstellungskatalog

Der Ausstellungskatalog zum XXIII. ROHKUNSTBAU 2017 - Die Schönheit im Anderen

Der Katalog zum XIII. ROHKUNSTBAU 2017 widmet sich dem Thema und dokumentiert die Vielfalt der Arbeiten der 11 internationalen Künstlerinnen und Künstler zur »Schönheit im Anderen«. Neben Hintergründen zu den Werken, durchgehend farbigen, illustrierenden Abbildungen sind u.a. die Initiatoren der Ausstellung Mark Gisbourne und Inka Thunecke mit Beiträgen vertreten. Erstmalig ist ROHKUNSTBAU in diesem Jahr, zurück im Spreewald, im Schloss Lieberose zu Gast – auch die Geschichte des Schlosses wird mit Text und Bild präsentiert.

Subscribe to RSSSubscribe to RSS