XXIII. ROHKUNSTBAU Filmreihe im Schloss Lieberose

Urheber: HBS Brandenburg. All rights reserved.

Mit der gesellschaftlichen Zuspitzung der in der Ausstellung angesprochenen Themen sind sowohl Intellektuelle als auch Künstler/innen mit ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gefragt. Wie können durch die Kunst, aber auch durch die Kunst des Wortes die Menschenrechte und die freiheitlichen Werte verteidigt werden? Im Filmprogramm, das die Ausstellung begleitet, stehen Porträts von Künstlerinnen und Künstlern im Zentrum, die sich dieser Verantwortung stellen. Für sie ist die Erfahrung der Andersheit bestimmend, sie bewegen sich nicht selten in einer Subkultur, sind ihrer Zeit voraus, sprengen Grenzen oder werden politisch verfolgt. Die ausgewählten Filme zeigen als Essays neben der jeweiligen künstlerischen Entwicklung auch das Umfeld, die gesellschaftlichen Reaktionen und reflektieren ihr Verhältnis zum Kunstmarkt.

Die Filmreihe setzt sich mit Künstlern als öffentliche Intellektuelle auseinander und ist Teil eines Rückblicks auf Leben und Werk des Namensgebers der Stiftung.

Am Samstag, den 19. August um 19 Uhr zeigen wir BANKSY – EXIT THROUGH THE GIFT SHOP  

Über Banksy weiß man nicht viel mehr, als dass er Brite ist und vermutlich 1974 geboren wurde. Seine Kunst indessen bewegt sich zwar einerseits am Rand oder auch jenseits der Legalität, er ist aber zugleich als Star der Streetart-Szene weltberühmt. In seinem Debütfilm »Exit Through the Gift Shop« – der Titel bezieht sich auf die in Museen inzwischen übliche Ausgangssituation für Besucher mit der sie automatisch durch einen Shop geführt werden, ehe sie das Museum verlassen – führt er vor, wie das Spiel mit Wahrheit und Fälschung auch zum Nachdenken über en Wahrheitsgehalt von Bildern anregen kann. Er setzt in Bildern von Street-Art-Aktionen dieser Kunstform ein Denkmal und zeigt ohne zu moralisieren, wie die ursprüngliche gesellschaftspolitisch orientierte und kritische Gegen- und Underground-Kunst banalisiert, kommerzialisiert und in den Kunstmarkt integriert wird. Ein höchst unterhaltsames Selbstporträt. 

BANKSY – EXIT THROUGH THE GIFT SHOP
Datum: Samstag, 19. August, 19 Uhr, in der Darre des Schloss Lieberose
Eintritt: 3 Euro (im Ausstellungseintritt ist der Filmbesuch enthalten.)


Das Filmprogramm der kommenden Wochen

Sa, 19.08.2017: BANKSY: EXIT THROUGH THE GIFT SHOP
(GB 2010, 86 Min.) Regie/ director: Banksy

Sa, 26.08.2017: DIE STRÄNDE VON AGNÈS
(F 2009, 110 Min., OmU/ original version with subtitles) Regie/ director: Agnès Varda

Sa, 02.09.2017: MAN ON WIRE
(GB 2008, 94 Min., OmU) Regie/ director: James Marsh, nach dem Buch von/ based on the novel Philippe Petit »To Reach the Clouds«, Musik/ music by: Michael Nyman

Sa, 09.09.2017: AI WEIWEI
(USA 2011, 91 Min.) Regie/ director: Alison Klayman


Allgemeines:

Die Filmreihe bildet das Begleitprogramm zum XXIII. ROHKUNSTBAU im Schloss Lieberose. Die Filmvorführungen finden jeden Samstagabend, um 19 Uhr in der Darre, ca. 50 Meter entfernt vom Eingang des Schlosses, statt.
Der Eintritt zur Filmvorführung beträgt 3 Euro und ist bereits im Ausstellungseintritt zum XXIII. ROHKUNSTBAU enthalten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
 

Anschrift/Anfahrt:

Schloss Lieberose
Schlosshof 3
15868 Lieberose

Mit dem ÖPNV:
• Ab Berlin Hauptbahnhof: Regionalbahn RE2 (Richtung Cottbus Hbhf.) bis Cottbus Hbhf. • Von Haltestelle Cottbus, Vetschauer Straße/ Hbhf.: Bus 21 (Richtung Lieberose, Markt) bis Lieberose, Markt • Zu Fuß bis Schloss Lieberose, Schlosshof 3, 15868 Lieberose (Distanz: 150 m)

Mit dem PKW:
• Abfahrt aus Berlin-Mitte: A100 Richtung Dresden/Neukölln/Flughafen Schönefeld, weiter auf A113 in Richtung Berliner Ring/A10 • Auf A10 in Richtung Frankfurt (Oder) fahren, im Anschluss auf A12 in Richtung Warschau/Warszawa/Frankfurt abbiegen • Bei Ausfahrt 5: B168, Fürstenwalde-Ost von der Autobahn abfahren • Der B168 bis Lieberose, Markt folgen

Kontakt:

Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg
Projekt Rohkunstbau
Dortustr. 52
14467 Potsdam

Tel: 0331/2005780
E-Mail:  rohkunstbau(at)boell-brandenburg.de

Creative Commons Lizenzvertrag Dieser Artikel steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Neuen Kommentar schreiben