Lauter Gute Leute

Brandenburg. Lauter gute Leute

Gesellschaftliche Vielfalt – Realität & Gewinn für Brandenburg!

Menschen sind verschieden. Warum das so ist, das weiß niemand so genau. Wir unterscheiden uns in Geschlecht und Alter, in sozialer und ethnischer Herkunft, wir haben verschiedene körperliche und geistige Fähigkeiten und sexuelle Orientierungen. Und damit noch nicht genug: jeder Mensch hat eine ureigene Lebensgeschichte, eigene Auffassungen und einen eigenen Geschmack. Die größte Gemeinsamkeit ist dabei, dass jeder Mensch einzigartig ist. Wir sind viele. Wir sind vielfältig. Soweit, so gut!

Jeder Mensch ist in sich vielfältig. Ein Mensch kann gleichzeitig weiblich sein und eine Behinderung haben, Rockmusik lieben, einen sogenannten Migrationshintergrund haben und homosexuell sein. Vielfalt fängt also schon bei jedem selbst an. Kein Mensch passt in eine Schublade! Was auch immer die Ursache von Vielfalt ist: Vielfalt ist nichts Neues! Sie ist heute eine Realität in der Welt – auch in Brandenburg. Vielfalt kann herausfordern, durch sie können eigene Gewohnheiten infrage gestellt werden, was Vielfalt manchmal kompliziert wirken lässt. Unterschiede sind jedoch weit weniger problematisch als häufig angenommen. Vielfalt ist für Brandenburg ein Gewinn und keine Bedrohung.

Menschen mit anderen Lebensstilen ermutigen uns, eigene Vorstellungen vom Leben zu überdenken. Sie leben ihr Leben auf eine Art, die uns bisher vielleicht unbekannt war. Vielfalt schafft damit Perspektiven und schützt die eigene und die gesellschaftliche Freiheit. Denn in einer vielfältigen Gesellschaft ist es schwierig, anderen Menschen vorzuschreiben, wie sie leben sollen und was gut für sie ist. Nur wo man sich wohl fühlt, lässt man sich nieder. Dort arbeiten wir, kaufen ein, renovieren Häuser, feiern Feste, schicken die Kinder in die Schulen, gehen zum Arzt, treten einem Verein bei. Die Öffnung für gesellschaftliche Vielfalt und damit das Anerkennen und Fördern der Potenziale unterschiedlicher Menschen trägt dazu bei, die Lebensqualität vor Ort zu steigern. Und das ist für die Zukunft Brandenburgs von großer Bedeutung!

Mach doch, was Du willst!

Schon viel erreicht - noch viel vor!

Brandenburg hat in Sachen Gleichstellung von Männern und Frauen bereits viel erreicht. Gleichstellung – das heißt, dass Frauen wie Männer die gleichen Möglichkeiten haben, ihr Leben nach ihren Wünschen und Bedürfnissen zu gestalten.

Was heißt denn schon alt?

Was heißt das eigentlich: alt sein? Die Meinungen und Einschätzungen gehen weit auseinander. Einerseits gelten auf dem Arbeitsmarkt bereits Fünfzigjährige als alt und haben damit schlechtere Chancen. Andererseits werden die Menschen in Brandenburg immer älter, ohne sich dabei wirklich alt zu fühlen. Alt ist nicht gleich alt.

Mehr können als einem die Gesellschaft zutraut!

Es gibt eine unendliche Anzahl verschiedener Formen von körperlichen und geistigen Behinderungen. Menschen, die am Stock gehen oder im Rollstuhl fahren, sich mit Blindenstock orientieren, kleinwüchsig sind oder das Down-Syndrom haben, sind leicht als Menschen mit Behinderung zu erkennen. Es gibt aber auch sehr viele körperliche und geistige Behinderungen, die man nicht ohne weiteres im Vorbeigehen erkennt. Und wer behindert hier eigentlich wen?

Wer liebt hier eigentlich wen?

Heterosexualität ist nur eine von verschiedenen sexuellen Orientierungen. Neben der Liebe zwischen Mann und Frau gibt es auch in Brandenburg lesbische, schwule, bisexuelle, intersexuelle, trans* und andere queere Orientierungen und Identitäten. Die sexuelle Identität eines Menschen gehört zu seiner Persönlichkeit und ist so unterschiedlich, wie die Menschen eben auch.

In erster Linie Menschen.

In erster Linie Menschen. Weltweit sind derzeit 51,2 Millionen Menschen auf der Flucht. Diktaturen, politische Verfolgung, Kriege, bittere Armut und Umweltkatastrophen zwingen Menschen, ihre Herkunftsländer zu verlassen.

In der Welt zuhause!

Menschen wandern, ziehen um, suchen sich eine neue, zweite Heimat. Das ist keine neuartige Erscheinung, sondern der Normalfall seit Menschengedenken. Ethnische und kulturelle Vielfalt ist auch in Brandenburg längst zur gesellschaftlichen Wirklichkeit geworden.

Menschen sind verschieden. Warum das so ist, das weiß niemand so genau. Wir unterscheiden uns in Geschlecht und Alter, in sozialer und ethnischer Herkunft, wir haben verschiedene körperliche und geistige Fähigkeiten und sexuelle Orientierungen. Und damit noch nicht genug: jeder Mensch hat eine ureigene Lebensgeschichte, eigene Auffassungen und einen eigenen Geschmack. Die größte Gemeinsamkeit

ist dabei, dass jeder Mensch einzigartig ist. Wir sind viele. Wir sind vielfältig. Soweit, so gut! Mehr lesen...

Kampagnenplakate bestellen:

„Brandenburg. Lauter gute Leute“ heißt die neue Fotokampagne der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg zu gesellschaftlicher Vielfalt in Brandenburg. Die sechs Faltplakate zeigen jeweils vier Porträts von Brandenburger/innen, thematisch eingeordnet in insgesamt sechs Dimensionen gesellschaftlicher Vielfalt. Das Ziel der Kampagne ist eine Schärfung des öffentlichen Bewusstseins und die Schaffung einer positiven Wertschätzung für die bereits existierende gesellschaftliche Vielfalt in Brandenburg.

Die Kampagne "Brandenburg. Lauter gute Leute" findet im Rahmen des Projektes MOSAIK - Märkische Orte für soziale, armeitsmarktpolitische und interkulturelle Kompetenz statt.

mehr über das Projekt MOSAIK

Das Projekt "MOSAIK - Märkische Orte für soziale, arbeitsmarktpolitische und interkulturelle Kompetenz" wird im Rahmen des Bundesprogramms "XENOS - Integration und Vielfalt" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.