Stiftungsverbund

Stiftungsverbund

Die 16 Landesstiftungen im Verbund der Heinrich-Böll-Stiftung sind selbständige Vereine, arbeiten aber untereinander genauso wie mit der Bundesstiftung eng zusammen. Beispiele für diese Kooperation sind etwa die Campus-Tour, ein Verbund-Projekt an vielen deutschen Hochschulen oder die Initiative Green New Deal, die sich in einer Vielzahl von Veranstaltungen, Diskussionen, Publikationen und öffentlichen Aktionen bemüht, Vorstellungen nachhaltigen Wirtschaftens in die breite Öffentlichkeit zu tragen und „Grüne Salons“ in vielen Bundesländern, vor allem auch jenen in Ostdeutschland.

Mit ihrer Bildungsarbeit soll die politische Urteilskraft geschärft, das bürgerschaftliche Engagement angeregt und die Möglichkeiten zur Teilhabe am politischen Leben verbessert werden. So soll ein Beitrag zu einer Weiterentwicklung unserer Gesellschaft nach ökologischen, sozialen, demokratischen
und nicht zuletzt gewaltfreien Grundsätzen geleistet werden. Die Landesstiftungen organisieren selbst oder in Kooperationen mit anderen Partner/innen Veranstaltungen unterschiedlichster Art. Dabei werden Formen „klassischer“ politischer Bildungsarbeit (Seminare, Tagungen, Publikationen …) genauso wie anderer Veranstaltungsformate (Matineen, kulturelle Begegnungen, Lesungen, Ausstellungen …) genutzt.

All diese Veranstaltungen sollen immer auch ein Ort sein, an dem über Probleme der Gegenwart und Fragen der Zukunft ohne tagespolitische Zwänge nachgedacht werden kann. Oft können dort nützliche Kontakte geknüpft und Anregungen für eigenes Handeln gesammelt werden oder sogar konkrete Projekte entstehen.

In der Broschüre "Für Ökologie, Demokratie und Menschenrechte. Die Heinrich-Böll-Stiftung und ihre 16 Landesstiftungen" gibt einen Überblick über die vielfältigen Aktivitäten der 16 grün-nahen Landesstiftungen im Verbund der Heinrich-Böll-Stiftung.

Publikation "Die Heinrich-Böll-Stiftung und ihre 16 Landesstiftungen"

Für Ökologie, Demokratie und Menschenrechte: Ein Überblick über die vielfältigen Aktivitäten der 16 grün-nahen Landesstiftungen im Verbund der Heinrich-Böll-Stiftung. Selbstverständnis, Struktur und Themenschwerpunkte.

 

Der Verbund der Heinrich-Böll-Stiftungen besteht aus den 16 Landesstiftungen in den Bundesländern und der Bundesstiftung. Die Landesstiftungen sind für ihre Programme selbstverantwortlich, arbeiten aber im Verbund in Projekten und Themen zusammen. Zu diesen Verbundprojekten zählen etwa "Green New Deal" und "Hochinklusiv - Zusammenhalt in einer vielfältigen Gesellschaft".

Veranstaltungen

Mai 30
Unser Gast: Daniel Bax, Journalist bei der taz und Buchautor
Biesenthal
Jun 07
zu Gast: Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Daxner, FU Berlin
Prenzlau
Jun 12
Abendgesellschaft für Ressourcenschutz in Reichweite
Königs Wusterhausen
Jun 13
Eberswalder Nachhaltigkeitsgesellschaft: Innenansichten aus Russland zur russlandpolitischen Debatte.
Eberswalde
Alle Termine