SPACES

Deutsch

SPACES - Information, Debatte und Training für Toleranz

„SPACES“ zielte darauf ab, öffentliche Räume in Brandenburg zu stärken, damit sich Zivilcourage und engagiertes Auftreten gegen Rechts entwickeln und gestärkt werden kann. Mit Informationsveranstaltungen, Seminaren und öffentlichen Debatten wurde über Themen wie Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Homophobie oder Sexismus sensibilisiert und für ein stärkeres Demokratiebewusstsein trainiert.

Dossier: Demokratie stärken

Wer Demokratie stärken will, benötigt Informationen über ihre Schwachstellen. Demokratiefeindliche und ausgrenzende Einstellungen sind in allen Bevölkerungsgruppen in Deutschland weit verbreitet. Einen Überblick über die verschiedenen Elemente rechtsextremer Ideologie sowie aktuelle Themen und Betätigungsfelder der extremen Rechten haben wir in dieser Rubrik zusammengestellt. Weiterführende Materialien sind unter den einzelnen Textabschnitten verlinkt.

Dossier: Menschenfeindlichkeit begegnen

Menschenfeindlichkeit hat viele Gesichter und Facetten. In unseren "Cafés de la Tolerance" informierten und diskutierten wir über aktuelle Entwicklungen, neue Studien und die verschiedenen Spielarten des Rechtsextremismus. Hier finden Sie Berichte über einzelne Aspekte und bereits durchgeführte Veranstaltungen.

Toleranz und Intoleranz

Wie viele politische Schlüsselbegriffe wirkt der der Toleranz auf den ersten Blick recht einfach. Es ist aber wichtig, doch etwas genauer hinzusehen und einige Differenzierungen zu bedenken. Ein Text von Prof. Dr. Erhard Stölting.

Islamfeindlichkeit

Rassismus hat viele Spielarten. Diskriminierende Einstellungen finden sich nicht nur am rechten Rand der Gesellschaft, sondern sind auch immer wieder Bestandteil öffentlicher Debatten. Von offener Gewalt wie dem Mord an Marwa El-Sherbini 2009 in einem Dresdener Gerichtssaal bis hin zu verallgemeinernden, ablehnenden Aussagen über "die" MuslimInnen, reichen die Erscheinungsformen islamfeindlicher Einstellungen und Taten.

Frauen in der rechtsextremen Szene

Frauen sind in der rechten Szene keine Seltenheit. Sie sind allerdings häufig im Hintergrund tätig, so dass man ihren unmittelbaren Einfluss und ihre Funktion nicht immer sofort einschätzen kann. Nicht nur in den letzten Jahren ist das Engagement von Frauen für die rechte Szene von großer Bedeutung

Langzeitarbeitslosigkeit

„Die wollen doch gar keine Arbeit finden“ oder „Die leben auf unsere Kosten“. Wer kennt nicht solche oder ähnliche Aussagen? Immer wieder geraten Langzeitarbeitslose in den Fokus der Abwertung.

Tagung: Ausgrenzung durch die Mittelschicht - Abwertende Einstellungen der Mitte und ihre Folgen für die Gesellschaft

Wer Arbeitslosengeld bezieht, ruhe sich auf dem deutschen Sozialstaat aus, MuslimInnen leisteten keinen wertvollen Beitrag zu dieser Gesellschaft – das sind abwertende Einstellungen, die zunehmend auch in der Mitte der Gesellschaft deutlich zu Tage treten. Mit Vertetern aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft, sprachen wir über abwertende Einstellungen der Mitte und deren Folgen für die Gesellschaft

Was will der nette Nazi von nebenan?

Das Klischee vom rechten Schläger in Bomberjacke und Springerstiefeln stimmt schon lange nicht mehr. Längst sitzen Rechtsextreme im Anzug in den Landtagen oder tragen Che-Guevara-T-Shirts. Genauso wie ihr äußeres Erscheinungsbild haben sich auch ihre politischen Strategien verändert

Homophobie

Gleichgeschlechtliche Liebe ist gesellschaftlich enttabuisiert worden, möchte man meinen. Dennoch gaben 21,8 Prozent der Deutschen in einer Studie an, dass sie Homosexualität als "unmoralisch" erachten. Homophobie bezeichnet eine soziale, gruppenfeindlich gegen Schwule und Lesben gerichtete Feindseligkeit. Doch woher kommt diese Ablehnung?

Seiten