All Content

Ressourcen & Landwirtschaft – All contributions

21 - 27 of 27

Nachhaltigkeit buchstabiert: Vielfalt

Diese Vielfalt in der Natur und in der menschlichen Gesellschaft zeugt von einem großen Reichtum. Es ist der Reichtum an Möglichkeiten, die Güter dieser Erde zu nutzen. Vielfalt bedeutet aber auch, dass dem Einzelnen vieles fremd ist.

Von Cornelia Behm

Nachhaltigkeit buchstabiert: Suffizienz

‚Die Erde ist nicht genug‘ hat angesichts der Erschöpfung natürlicher Ressourcen eine andere Bedeutung bekommen, und die Schlussfolgerung liegt auf der Hand: Es muss irgendwann auch einmal genug sein, suffizient! Aber wie einsichtig sind wir Menschen? Sind wir im Kern suffiziente Wesen?

Von Prof. Dr. Pierre L. Ibisch

Nachhaltigkeit buchstabiert: Resilienz

Die Verwendung des Begriffs „Resilienz“, ein zunächst etwas sperrig klingendes Wort, hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen – wenn auch mehr im englischsprachigen Raum und dort zunächst eher im Feld der Psychologie.

Von Annalena Baerbock

Vorteil Bio? Regionales Marketing und Landwirtschaft in Brandenburg

Die Brandenburger Landwirtschaft wandelt sich zusehends: Die Preise der Agrarprodukte steigen, vor allem Fleisch und Milch werden teurer. Gleichzeitig gibt es eine Verknappung von Agrarrohstoffen, etwa durch die höhere Nachfrage nach Biospritanbauflächen. Auf der Veranstaltung „Regionales Marketing“ sprachen wir am 16. Mai 2014 über die Perspektiven der Brandenburger Landwirtschaft und regionaler Vermarktung.

Landgrabbing in Brandenburg - was tun?

Landgrabbing ist ein Phänomen, das auch für den ostdeutschen Raum diskutiert werden muss. Agrarland ist zu einer Wertanlage geworden, wodurch die Landwirtschaft einen radikalen Wandel erfährt

Naturschutz - kein Thema?!

Wie steht es um die Erfolge des Naturschutzes der vergangenen Jahrzehnte? Jörg-Andreas Krüger vom WWF Deutschland diskutierte am 15. Oktober 2013 mit Pierre Ibisch über die Chancen und Perspektiven des Naturschutzes.

Seiten