All Content

Gesellschaftliche Transformation – All contributions

1 - 20 of 38

Israel zu Besuch in Berlin und Brandenburg

Vom 15. – 25. Juli 2017 besuchten 15 Jugendliche der Partnerorganisation HaNoar HaOved WeHaLomed aus Israel im Rahmen eines Jugendaustausches Brandenburg und Berlin und lernten dabei die deutsche Kultur kennen.

Von Marcelo Trautmann

Serving the people

“The concentration of farmland in Europe has negative ecological and social consequences”. Today 3 per cent of farms controlled half of the agricultural land in Europe. But there is an alternative.

Von Velina Barova

Die größte Maschine der Welt

Inmitten der Lausitz steht die größte bewegliche Maschine der Welt. Im Landkreis Elbe-Elster in Lichterfeld-Schacksdorf steht eine F60. Am 11. Januar 2018 besuchte eine Gruppe von jungen Journalisten aus Ostmitteleuropa im Rahmen des Seminars „Umwelt- und Klimaschutz als Motor für wirtschaftlichen Strukturwandel“ auch diese größte Maschine der Welt.

Von Inka Thunecke

Moldawien - Ein Reisebericht

Moldawien, Rumänien und Odessa in der Ukraine. Die Reiseteilnehmerin Frauke Zelt berichtet über die letztjährige Bildungsreise und ihre Eindrücke aus der Region.

Von Frauke Zelt

Bildungsreise Westukraine : Freiheit ist unsere Religion

"Freiheit ist unsere Religion".  In Englisch und Ukrainisch stehen die Buchstaben auf riesigen Transparenten an einem mehrstöckigen Gebäude am Maidan in Kiew. Vom 23. Juli 2017 bis zum 2.8.2017 fand die erste Bildungsreise der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg in die West-Ukraine statt. 24 Teilnehmende reisten mit dem Zug über Krakau, Lemberg (Lviv), Uzhgorod, Czernowitz in die Haupstadt der Ukraine Kiew. Inka Thunecke, Geschäftsführerin der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg schildert ausführlich die Etappen dieser Osteuropareise.

Von Inka Thunecke

Klimaschutz Hand in Hand: ein syrisch-deutscher Erfahrungsaustausch

Entlang des Themenspektrums „Klimaschutz im Alltag“ wurden im März und April 2017 insgesamt 7 Workshops in Potsdam durchgeführt. Besonderes Augenmerk lag bei der Workshop-Serie auf der Auseinandersetzung mit den Themenfeldern aus syrischer Perspektive. Es galt von den Teilnehmenden zu erfahren wie Klima- bzw. Ressourcenschutz in Syrien verstanden und gelebt wird.

Von Kora Rösler, Earenya Guerra

DANCING TO CONNECT - Tanzen verbindet Kulturen

Das New Yorker Tanzensemble Battery Dance Company probt mit rund 100 Jugendlichen und Flüchtlingen aus fünf Brandenburger Schulen ein einzigartiges Integrationsprogramm. Angeleitet von Profi-Tänzerinnen und –Tänzern der renommierten New Yorker Battery Dance Company entwickeln die Jugendlichen in dem Projekt „Dancing to connect refugees“ tänzerische Ausdrucksweisen, mit denen die Schrecken der Flucht und die Hoffnung auf Integration thematisiert werden.

„Rumänien?! Was suchst Du denn in Rumänien?“

Erstaunen um mich herum: „Ich kenne niemanden außer Dir, der nach Rumänien fährt. Was gibt es  denn da?“ und „Kannst Du rumänisch, oder kann man sich auf Englisch verständigen?“  Reiseführer gekauft, rein gelesen. Vorfreude. Was? So viel Programm?! So wenig Freizeit? Wenn ich das vorher gewusst hätte…

Von Astrid Staudinger

Goldener Herbst in Siebenbürgen

Vom 12.-22. Oktober gab es in diesem Jahr die zweite Auflage unserer Bildungsreise nach Siebenbürgen – einer Partnerregion von Brandenburg in Rumänien. Die Stationen waren Sibiu (Hermannstadt), Târgu Mureș und umliegende Dörfer, Sighișoara (Schäßburg) und Brașov (Kronstadt).

Von Julian Gröger

Unterwegs in Armenien

Eine Reisegruppe mit 13 Teilnehmer/innen hat sich im September auf den Weg gemacht, um zehn Tage lang Städte, Landschaften und Menschen in Armenien zu besuchen und zu erfahren, wo die Armenier/innen ökonomisch und politisch ihre Zukunft sehen.

Fleischatlas Regional Brandenburg

Der regionale Fleischatlas für Brandenburg ist fertig und kann bald auch bei uns bestellt werden. Bis es so weit ist, kann man hier schon einmal einen Blick in die Onlineversion werfen.

Nachhaltigkeit buchstabiert: Effizienz

Effizienz ist der sparsame Umgang mit knappen Ressourcen. Effizientes Handeln ist im Alltag völlig normal, weil es einen Gewinn an Lebensqualität verspricht, nur indem wir vermeiden zu verschwenden.

Von Michael Jungclaus

Nachhaltigkeit buchstabiert: Effizienz

Effizienz heißt doch nichts anderes als ein Ziel zu erreichen und dafür möglichst wenig Ressourcen einzusetzen – wenig Ressource Mensch, Ressource Zeit, Ressource Geld, Stoff, Luft, Wasser, Energie, … Und im nachhaltigen Sinne heißt Effizienz dann: möglichst wenig Ressourcen einzusetzen, die nicht erneuerbar sind, oder?

Von Doris Lorenz

Nachhaltigkeit buchstabiert: Verantwortung

Dieser Essay versucht, anhand der neuen Qualität des Nachhaltigkeitsansatzes das Verständnis von politischer Verantwortung und ihrer Konsequenzen für politisches Handeln zu klären. Gleichzeitig soll dies dazu beitragen, das allgemeine Leitbild von Nachhaltigkeit zu einer „Politik der Nachhaltigkeit“, einer Nachhaltigkeitsstrategie, weiter zu entwickeln.

Von Albert Statz

Interventionen und ihre Folgen. Welche Verantwortung hat Deutschland in Afghanistan?

Die Bilanz des zivilen Wiederaufbaus ist gemischt. Sie hätte quantitativ leicht sehr viel umfangreicher sein können und programmatisch unter stärkerem Einbezug der lokalen afghanischen Bevölkerung. Das ist eine Bringschuld, aus der wir nicht entlassen sind: die Außenpolitik, auch die Entwicklungszusammenarbeit definiert das Land viel zu sehr von außen als dass sie darauf reagierte, wie die Afghanen über ihre eigene Gesellschaft lernen und was sie daraus für ihre Zukunft fordern.

Von Michael Daxner

Nachhaltigkeit buchstabiert: Gerechtigkeit

Es gibt zweifellos enge Zusammenhänge zwischen dem Ökologischen, Ökonomischen und Sozialen. Zum Beispiel, indem schreiende soziale Ungerechtigkeiten ökologische Katastrophen erzeugen. Indem eine kleine Elite von Reichen und Superreichen den allergrößten Anteil der weltweiten Ressourcen für sich vernutzt. Indem die 85 reichsten Menschen laut einer Studie von Oxfam mehr besitzen als die arme Hälfte der Menschheit zusammengenommen. Indem auch in Deutschland die reichsten zehn Prozent auf fast zwei Dritteln des Volksvermögens sitzen und gut ein Viertel der Bevölkerung fast nichts hat oder sogar verschuldet ist.

Von Ute Scheub

Nachhaltigkeit buchstabiert: Verantwortung

Wir haben es in der Hand, wie sich unsere Welt entwickelt, wie wir Menschen künftig auf dieser einen Welt zusammenleben und ob wir unseren Urenkeln noch in die Augen schauen und sagen können: Wir haben unser Bestes dafür gegeben, dass ihr in einer lebenswerten Welt aufwachsen könnt. Die Verantwortung dafür liegt bei uns, in uns Menschen.

Von Tina Bär

Seiten