Laura Bruce

Laura Bruce

Urheber/in: Jan Brockhaus. All rights reserved.

Ist eine amerikanische Künstlerin, die 1959 in East Orange/New Jersey geboren wurde und seit 1990 in Berlin lebt.
Konflikt und Balance sind zwei Grundkomponenten in Laura Bruces suggestiven Landschaftskompositionen. Gegenüber der Übermacht und dem Eigenleben der Natur erscheint der Mensch verschwindend klein. ...
... Mit dem Landschaftsthema widmet sich Laura Bruce einer klassischen Kunstgattung, der sie eine individuelle Färbung verleiht und neue Facetten abgewinnt. Die Künstlerin ist in New Jersey geboren und in Georgia aufgewachsen, im sogenannten Bible Belt der USA, einer heutigen Bastion der Trump-Stammwähler. Die mit Graphit auf Papier gezeichneten Landschaften der Wahlberlinerin sind Auseinandersetzungen mit ambivalenten Erinnerungen an Topografien ihrer Kindheit. „In Europa dominieren altes Geld und Prestige. In den USA ist das Landbesitzerleben eher geprägt durch Armut und Kampf mit Naturgewalten: Tornados, Orkane, Fluten.“ Letzteres begünstige ein religiöses Grundgefühl.
In suggestiven Bildern fängt die Zeichnerin die Wucht ungezähmter Natur ein und strebt gleichzeitig eine visuelle Balance an. „Ob es Bäume, Wolken, Häuser sind, ist nicht so wichtig. Es geht vielmehr um die Konstruktion. Es gibt bei mir immer Formen, die sich gegen andere Formen lehnen. Wenn eine Form sich zu stark zur Seite lehnt, würde das ganze Bild auseinanderfallen“, sagt die Künstlerin.
Titel neuer Werke lauten „Elmo at the Back“ oder „Atticus at the Front“. Elmo meint die arglose Cartoon-Figur aus „Sesamstraße“, “Atticus” spielt auf Atticus Finch an, den Protagonisten aus Herper Lees 1960 publizierten Roman „To Kill a Mockingbird”. „Follow the train tracks“ ist eine Schriftarbeit, die den Weg zum Haus der aus England emigrierten Großmutter beschreibt, mit der klaren, nüchternen Sprache amerikanischer Short Stories – als verbales Pendant zu den eindrucksvollen Landschaftszeichnungen.

Einzelausstellungen (Auswahl)
2018 To Kiss or Kill, Galerie Rompone, Cologne, Germany
2017 Solo presentation, Alexander Ochs Private, Paper Positions, Berlin, Germany
2015 Love and Other Machines, New Art Gallery, London, UK
2007 Night Twist, Delikatessenhaus, Leipzig, Germany

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2016 Passion. Fan Behavior and Art, Ludwig Museum, Budapest, Hungary
2015 Du sollst dir kein Bild machen, kuratiert von Alexander Ochs, Berliner Dome, Berlin, Germany
2014 Paperworlds, Me Collectors Room, Berlin, Germany
2012 Wish this Was a Song, Museum of Contemporary Art, Oslo, Norway