Julius Bobke

 

Julius Bobke

Artist Statement

Julius Bobke ist Bildender Künstler. Er lebt und arbeitet in Berlin. Seine Arbeit ist vorrangig auf dem Gebiet der Malerei angesiedelt. Seine Arbeiten oszillieren zwischen Abstraktion und der Darstellung von Information. Dabei verweisen sie auf Zusammenhänge von Referenz, Redundanz und Repräsentation in der Bildbetrachtung.
Die Bilder basieren häufig auf Karten und anderen Informationssystemen. Zuletzt auch auf historischen Teppichen, welche sich ebenfalls auf ihr Darstellungssystem zurückführen lassen. Lesbarkeiten werden dabei häufig ad absurdum geführt und kulturelle Kontexte verschoben.
 

Konzept
Julius Bobke - Connective Carpets

Der Teppich als Objekt fasziniert seit Jahrhunderten KünstlerInnen auf der ganzen Welt. Vom Bildobjekt in der Renaissancemalerei bis zur eigenständigen Kunstform gibt es dabei zahllose Auseinandersetzungen mit Teppichen.
Charakteristisch für den Teppich ist seine textile Beschaffenheit und seine formalen Strukturen. Handwerklich über Monate geknüpft ist eine bestimmte optische Beschaffenheit an seinen Herstellungsprozess gebunden. Bei seiner Betrachtung faszinieren uns Materialität, Farbe, Form und häufig besonders die auftretende Symbolik in der Musterung. In der Kulturgeschichte hat der Teppich seit jeher Brücken geschlagen. Das eingangs erwähnte Beispiel der Orientteppiche in der Renaissancemalerei ist hierfür ein bezeichnendes Beispiel. Der Orientteppich tauchte vom 13. bis 17. Jahrhundert vermehrt als dekoratives Element in der europäischen Malerei auf. Es sind heute mehr Teppiche in Gemälden der Renaissancemalerei abgebildet, als real erhalten geblieben sind. Hierdurch fokussiert sich die Forschung der islamischen Kunst auch auf europäische Gemälde in ihren Untersuchungen.

 

Biografie

*1992, Schweinfurt
 
2012-2017 Universität der Künste Berlin
2017 Meisterschüler
 
Ausstellungen/ exhibitions
2013 luxus+, Fluxus Museum, Potsdam
2014 Das Haus vom Nikolaus, Red Brick Studio, Berlin
(solo)
2016 Berlin School of Painting, Villa Renata, Basel
2016 Aurum, Galerie Lee, Berlin
2016 Kunsthalle Späti, Gruppenausstellung, Berlin
2016 Der elfte November, Gruppenausstellung, Berlin
2016 IT'S NOT OKAY, Kreuzberg Pavillon, Berlin
2017 Let Criticism do the Work, Kreuzberg Pavillon, Berlin
2017 FFFFF, Galerie Martin Mertens, Berlin  
(solo)
2017 rendez-vous sw, Kunsthalle Schweinfurt
2017 48 std auf 48 sqm, Studio Hase, Berlin
2017 Sommerblüten, Galerie Martin Mertens, Berlin
2017 Academy Positions, Bikini Berlin
2018 Positions Art Fair, Galerie Martin Mertens
2018 Paint Lounge, Kühlhaus Berlin
 
Kommende/ upcoming

2019 Law of the Instrument, Kunstverein am Rosa-Luxemburg-Platz L40, Berlin
2019 Galerie Martin Mertens, Berlin
(solo)
2019 Magna Rota I, Tel Aviv
(duo)
2019 Magna Rota II, Kunsthalle Schweinfurt
(duo)
 
Auszeichnungen/ Awards
2017 Schulz-Stübner Preis
(nominated)
2017 Ulrich und Burga Knispel Preis
(award winner)
2017 Red Carpet Art Award
(Finalist)