Ort

Foto: Irina Kanitschew, Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg. All rights reserved.

Schloss Roskow - üppiges Barock und Militarismus des 19. Jahrhunderts

Schloss Roskow wurde von 1723 bis 1727 von der Familie von Katte errichtet. Es ist ein barocker Bau mit zwei Mittelrisaliten und zwei kurzen Seitenflügeln. Die Verzierungen oberhalb der Fenster und an den Risaliten deuten auf eine militärische Familientradition der Besitzer hin. Allerdings sind die heutigen Verzierungen erst am Ende des 19. Jahrhunderts angebracht worden und verweisen wohl eher auf das militaristische Gedankengut der historischen Epoche. In jedem Fall stellt Roskow aufgrund seiner Verzierungen eine nicht typische Besonderheit der märkischen Baukultur dar und verdient daher besondere Beachtung.

Das Schloss wurde von der Familie von Katte erbaut und ist das repräsentativste Gebäude, das dieses Adelsgeschlecht errichtete. Die von Kattes sind seit dem 14. Jahrhundert in der Region heimisch. Bis 1945 verbleibt das Herrenhaus in ihrem Besitz. Die Familie wurde im Zuge der  Bodenreform enteignet. Kurzfristig wurden im Schloss Flüchtlinge aus Bessarabien untergebracht. Mit dem Schuljahr 1953/54 wurde das Schloss zur Dorfschule. 1963 wurden vor allem die Innenräume des Gebäudes renoviert, um seine Funktionstüchtigkeit zu erhalten. Mittlerweile ist die Anzahl der Schüler/innenzahlen im Dorf so gering, dass der benachbarte Neubau seit 2004 für sie ausreicht. Dort ist die heutige Grundschule untergebracht.

Für das Schloss gab es zeitweilig keine Verwendung. Im Jahr 2010 wurde das Gebäude von Bodo Krug von Nidda, einem Mitglied der Familie von Katte, zurückgekauft. Seitdem wird daran gearbeitet, dass aus dem Schloss ein Ort der Kultur und Veranstaltungen wird.

Foto: Jan Brockhaus. All rights reserved.

Schloss Roskow

Dorfstr. 30

14778 Roskow

Hier finden Sie einige Informationen, wie Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto das Schloss Roskow erreichen können.

 

Subscribe to RSSSubscribe to RSS