Publikationen

Publikationen

Die Produktion von Lebensmitteln hat nur in seltenen Fällen etwas mit bäuerlicher Landwirtschaft, mit traditionellem Handwerk und einer intakten Natur zu tun. Sie ist heute weltweit vor allem ein einträgliches Geschäft von wenigen großen Konzernen, die sich die Felder und Märkte untereinander aufteilen.

Brandenburg hat schlechte Böden. Die Landesregierung setzt auf immer mehr Mastbetriebe. Doch der Widerstand formiert sich. Bürgerinitiativen betreiben bereits ein Volksbegehren - und erwarten schon den Volksentscheid. Der Fleischatlas Regional Brandenburg informiert mit Daten, Fakten und Grafiken.

„Brandenburg. Lauter gute Leute“ heißt die neue Fotokampagne der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg zu gesellschaftlicher Vielfalt in Brandenburg. Die sechs Faltplakate zeigen jeweils vier Porträts von Brandenburger/innen, thematisch eingeordnet in insgesamt sechs Dimensionen gesellschaftlicher Vielfalt. Das Ziel der Kampagne ist eine Schärfung des öffentlichen Bewusstseins und die Schaffung einer positiven Wertschätzung für die bereits existierende gesellschaftliche Vielfalt in Brandenburg.

Mit der Postkartenserie „Nachhaltigkeit buchstabiert“ haben wir eine Werbeaktion für die Debatte und Diskussion zum Thema Nachhaltigkeit gestartet. Der Begriff der Nachhaltigkeit ist durch die inflationäre Verwendung ausgehöhlt worden. Nachhaltigkeit ist ein positives Anliegen, verbunden mit den Säulen Ökologie, Ökonomie und Soziales, wie sie sich auch in den Postkarten spiegeln.

Die Aktion "Demokratie buchstabiert" regt Diskussionen an und lädt ein, um die Ecke zu denken. Zu den zehn Buchstaben, die das Wort Demokratie ausmachen, haben wir Stichworte gefunden, Debatte - Engagement - Meinungsfreiheit - Opposition - Koalition - Rechtsstaat - Aufklärung - Toleranz - Internet - Europa, die wiederum eine Demokratie ausmachen.

Die Aktion "Demokratie buchstabiert" regt Diskussionen an und lädt ein, um die Ecke zu denken. Zu den zehn Buchstaben, die das Wort Demokratie ausmachen, haben wir Stichworte gefunden, Debatte - Engagement - Meinungsfreiheit - Opposition - Koalition - Rechtsstaat - Aufklärung - Toleranz - Internet - Europa, die wiederum eine Demokratie ausmachen.

Auch mehr als sechzig Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges ist die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und der Shoah notwendig. Besonders lokale NS-Täter_innenschaft, Ausgrenzung und Verfolgung vor Ort wurden bisher kaum aufgearbeitet. Der vorliegende Tagungsband setzt sich mit Täter_innenschaft im lokalen Umfeld auseinander und ist im Projekt "ORTSBEGEHUNG - Stadtrecherchen zu Shoah und Täterschaft" entstanden.

Der Erfolg städtischer Klimaschutzmaßnahmen hängt maßgeblich von der Beteiligung der Bevölkerung ab. Die Publikation im Projekt PUC (Participation in Urban Climate-Protection) untersucht und diskutiert sowohl mit theoretischen Beiträgen als auch mit Erfahrungen aus der Praxis, Rahmenbedingungen für Bürgerbeteiligung in verschiedenen europäischen Ländern. Es werden eine Vielzahl von Partizipationsmodellen vorgestellt und inspirierende Beispiele aus neun europäischen Städten präsentiert.

Drei Jahre lang forcierte das Projekt "HEICO - Heritage, Identity and Communication in Contemporary European Art Practices" den grenzüberschreitenden kulturellen Austausch. Mit Partner/innen aus Deutschland, der Slowakischen Republik, Bulgarien, Moldawien, Georgien und Armenien wurden Veranstaltungen und Ausstellungen geplant und durchgeführt. Der neu erschienene Katalog dokumentiert mit vielen Fotos und Texten die Aktivitäten der Partner/innen, die sich unter dem Schirm des "ATLANTIS-Netzwerkes" zusammengefunden haben.
Die Publikation ist nur in englischer Sprache verfügbar. 

Ein Job, gesichertes Einkommen und ein hoher Grad an Bildung bescherten den Menschen der Mitte den Ruf, krisen- und abstiegssicher zu sein. Doch diese Grundannahme scheint zunehmend fragwürdiger. Die Mittelschicht hat sich ausdifferenziert. Abstiegsängste haben zugenommen. Die Essay-Sammlung "Eine Frage der Klasse?" dokumentiert eine Tagung der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg zum Thema "Ausgrenzung durch die Mittelschicht" und vereint Tagungsbeiträge, weiterführende Essays und Analysen.

Spätestens die Wahlerfolge von Viktor Orbán und seiner Partei Fidesz in Ungarn im Mai 2010 haben verdeutlicht, dass der Rechtspopulismus in Europa längst keine "Randerscheinung" mehr ist. Lässt sich aber anhand dieser Ergebnisse ein Trend ablesen? Handelt es sich um eine ostmitteleuropäische Ausnahmesituation oder ist es eine europaweite Entwicklung?

Für Ökologie, Demokratie und Menschenrechte: Ein Überblick über die vielfältigen Aktivitäten der 16 grün-nahen Landesstiftungen im Verbund der Heinrich-Böll-Stiftung. Selbstverständnis, Struktur und Themenschwerpunkte.

Klimawandel ist in Brandenburg genauso Realität wie knappe Gemeindekassen. Kommunen gehören zu den wichtigsten Akteuren, bei der Reduzierung von Treibhausgase. Eine Tagungsdokumentation.

Zwanzig Jahre nach dem Mauerfall steht die Bundesrepublik wieder vor einer großen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Transformation. Ein Rückblick auf Ostdeutschland seit 1989 lässt deutliche Fehlentwicklungen, aber auch Erfolgsgeschichten erkennen. Diese Entwicklung zeigt, wie sehr es auf neue Ideen und Konzepte ankommt. In Zusammenarbeit mit anderen ostdeutschen Landesstiftungen und der Bundesstiftung hat die Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg den Band "Potentiale Ost. 20 Jahre deutsche Einheit - Erfahrungen und Perspektiven" herausgegeben.

Ein längerer intensiver Diskussionsprozess in der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg führte dazu, das Grüne Milieu im Land Brandenburg genauer untersuchen zu lassen. Fast fünfzehn Jahre nach der Wende von 1989 hat dieses Milieu eine Entwicklung genommen, die mit nicht wenigen Brüchen und Neuanfängen verbunden ist.

 

Dokumentation der Fachtagung der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg und der Stiftung SPI Brandenburg vom 16. November 2001.

Die Tagung "Polizei und Jugendhilfe" knüpfte an zwei Veranstaltungen, bzw. Veranstaltungsreihen an, die in den vergangenen zwei Jahren im Land Brandenburg stattfanden und hatte zum Ziel, Vertreter/innen von Polizei und Jugendhilfe in einen Dialog miteinander zu bringen um die Möglichkeiten und Grenzen einer Zusammenarbeit auszuloten.

 

Die Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg hat einige Projekte und Veranstaltungen dokumentiert und Broschüren zu aktuellen Themen erstellt. Viele der aktuellen Publikationen können als pdf-Version heruntergeladen werden oder können als gedruckte Fassung bei der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg bestellt werden.

Veranstaltungen

Mär 27
Abendgesellschaft für Ressourcenschutz in Reichweite
Königs Wusterhausen
Mär 28
Unser Gast: Prof. Dr. Hajo Funke, FU Berlin
Falkensee
Mär 30
Die Veranstaltung wurde abgesagt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.
Potsdam
Apr 05
-Warteliste-
Potsdam
Alle Termine